NATURALEZA Y COSILLAS DE INTERÉS


ME GUSTA SENTIR LA NATURALEZA EN MI MANO.
M. A. BUENO

Recomiendo ver este blog en un PC, está dividido en dos partes:

- En la izquierda están las fotos.

- En la derecha tiene el enlace a otros dos bolgs (2 Naturaleza y el 3 dedicado a Huesca, a la Sierra de Guara, y cosillas de interés)

-También están algunos de mis vídeos, música, mapa mundial de los visitantes, etc.


Para ver esta web en el teléfono móvil, ir a la última foto, y debajo, pulsar en: VER VERSIÓN WEB.

-------

-------

MIS AMIGOS ME LLAMAN EL "PASTOR" DE BUITRES

MIS AMIGOS ME LLAMAN EL "PASTOR" DE BUITRES
FOTOS - PHOTOS DEL PASTOR DE BUITRES

-------------- B L O G nº 1 --------------

© copyright del autor

© copyright del autor
© copyright del autor

PASTOR DE BUITRES

PASTOR DE BUITRES
PASTOR DE BUITRES

FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS

FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS
FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS

viernes, 29 de marzo de 2019

AVETORILLO Ixobrychus minutus Linnaeus, 1766 tittle bittern, martinet, tittle bittern, малая выпь, 小葦鳽, blongios, Zwergdommel,

El avetorillo (Ixobrychus minutus) pertenece a la familia Ardeidae.

WEB DE INTERÉS

AVETORILLO Ixobrychus minutus Linnaeus, 1766 tittle bittern, martinet, tittle bittern, малая выпь,  小葦鳽, blongios, Zwergdommel, woudaap




viernes, 22 de marzo de 2019

ORQUÍDEAS ESTUDIO HELMUT PRESSER - ORCHIDEEN - ORCHIDS - ORCHIDÉES - ラン - орхидеи - orkideer - 蘭

Helmut Presser

Mi amigo el botánico y orquidiólogo Helmut Presser me envía su extraordinario estudio que ha realizado.

  Die Faschingsferien lagen heuer recht spät, Anfang März, da will man schon längst den Frühling sehen. Also entschloss ich mich für die reichhaltige Insel Kreta. Da nur eine Woche Zeit war, wählte ich das lästige Flugzeug als Verkehrsmittel, mit dem Auto wäre ich gut 4 Tage davon hin und zurück unterwegs gewesen und das mit unsicherem Ausgang. Ein vernünftiger Mensch macht das nicht, ich habe es ausprobiert. So hatte ich halt 6,5 Tage auf der Insel, das waren ca. 6 Wochen zu wenig.
Ich war also mit unzureichender Ausrüstung unterwegs, was schon beim kleinen, sparsamen aber gut gebrauchten Mietwagen mit überalterten Stoßdämpfern und wenig Bodenfreiheit anfing (satte 280 000 km, Diesel-Fabia, die 1333 km auf der Insel kosteten mich trotz hoher Spritpreise nur 96€). Als erstes kaufte ich im Auftrag neue Scheibenwischer. Ich füllte irgendwann noch ein gutes Bar in die Vorderreifen und schon wurde das matschige Fahrgefühl besser, die Bodenfreiheit ebenso und das Fernlicht leuchtete etwas weiter. Auch schläft sichs schlecht darin, also musste ich allabendlich an denselben Schlafplatz zurück, was gewohnheitsbedürftig ist. Ich wohnte allerdings sehr stilvoll, wenn auch etwas spartanisch: Das Hotel war ein kleines altes Dörfchen mit Taverne (man wird individuell bekocht), liebevoll überarbeitet und runderneuert. Offener Kamin, haufenweise Katzen, Vögel, urig. Überall Torbögen, bunte Türen und Fenster, Wände z.T. bewachsen, alter Baumbestand, Blumenamphoren. Sogar eine Kapelle gab es und auch ein Gebetshäuschen, natürlich zwei Dorfläden. Ich wohnte fluchplatznah im Norden, dafür musste ich zu den begehrten Orchideenbiotopen im Süden weiter fahren, abends natürlich zurück. Das fiele mit dem eigenen Auto weg. Trotzdem wurden es (bereinigt) mehr als 1500 Bilder.
Die Straßen sind ein Kapitel für sich. Gut, aufgrund der reichlichen Niederschläge rutscht schon mal der Hang runter, das ist normal. Dass Nebenstrecken aber an manchen Stellen mit enormen Löchern oder Verwerfungen versehen sind und kein Hinweis drauf kommt - da hüpft man im Autole bei Dunkelheit schon mal vor Freude an die Decke. Gut, wenn die Reifen kräftigen Druck haben. Über kretische Parkgewohnheiten lasse ich mich jetzt mal gar nicht aus. Stadtdurchfahrten sind immer allerdings zeitaufwändig.
Die Flüge mit Aegaen Air und Lufthansa verliefen pünktlich und problemlos, es gab auch jedesmal was zu essen und zu trinken, bei letzterer sogar Rotwein. Die Landung in München war am Ende doch sehr wackelig wegen böigen Winden. Es haben aber alle überlebt.
Das Wetterle
Die Insel war nass, wie man sich das wünscht. Die Berge noch tief verschneit - Schisaison. Am Tag nach meiner Anreise wich ich den angekündigten Regenschauern nach S aus, was fast perfekt gelang. Da schon 18,5°, etwas windig. Es wurde anfangs auch wenig wärmer, nur sonniger und windstiller. Erst am 4. Tag wurden die 20° geknackt, da schwitzt der ausgekühlte Mitteleuropäer in der prasselnden Sonne aber schon ganz schön. Am letzten halben Tag dann sogar 23°.
Die Viecherl
"Im" Hotel gab es ca. 20-30 Katzen, einen Hund und einen Graupapagei. Pfauen, Schafe und Ziegen waren meist zu hören, wohnten nebenan. Fledermäuse in der Dunkelheit. Geier kreisten überm Berg, am Jouchtas kann man sogar drauf warten. Eidechslein sah man schon huschen, allerdings recht spärlich und zu flink. Da ich wenig Zeit hatte Steine zu wälzen, fand ich nur einen Walzenskink. Eine winzige Ameles traf ich auch. Und einen riesigen Ameisenlöwe (unvergraben). Nun, es ist ja noch Winter.
Die Blümli
Bereits am ersten vollen Tag fand ich 14 offene Orchideearten. Von O. mesaritica waren schon fast alle verblüht. Der nächste Tag brachte noch einmal 4 Arten. Am Ende waren es überraschend glatt 24, dabei ließ ich sicher einige wegen Zeitmangels links liegen und verbrachte dafür in manchen Biotopen viel Zeit. Von O. thriptiensis war die Mehrzahl trotz beachtlicher Höhe von über 800 m schon verblüht. Zwischen den beiden frühen Wespenragwürsten (dimidiata und dictynnae) liegen die Unterschiede halt im Geruch, muss ich gestehen. Findet man sichtbare Unterschiede, so betrifft das i.d.R. leider nicht alle Pflanzen. Vielleicht habe ich ja nur eine Art gesehen? Jetzt hätte ich nur noch ein paar Wochen gebraucht, es gibt heuer haufenweise Rosetten, dazu war der Boden immer noch feucht. 100e von Barlia gab es übrigens in bester Blüte am Flugplatz Athen an der Landebahn, gleich nach dem Aufsetzen rechts. Auch neben der Startbahn, wie ich dann feststellte.
Einige Endemiten der Allgemeinflora liefen mir netterweise auch über den Weg, z.B. die Kretische Tulpe, das Kretische Alpenveilchen, der Kretische Aronstab und natürlich Heldreichs Anemone.
Es gibt trotz der kurzen Zeit mindestens eine 4seitige Postkarte, als erstes, etwas ungewöhnlich, nur Ansichten aus dem Hotel.
Jetzt gehts aber raus in die Natur!

Und immer noch keine Orchideen!


Nun endlich Orchideen! Hier die Legende:

3 Ophrys ariadne, Barlia robertiana, Anacamptis collina 2. Schub, A. 
papilionacea ssp. heroica, Neotinea lactea

2 O. bombilyflora, 2 O. cinerophila, 3 O. heldreichii

2 O. mesaritica, 2 O. omegaifera, 2 O. basilissa


Ja, ein Täfelchen kommt noch. Ist auch wieder full HD, also etwas 
vergrößerbar.


nun die letzte Tafel.

2 O. grammica 1. Schub (knossia), 2 O. cretensis, 2 O. sicula

2 O. spruneri, 2 O. sitiaca, 2 O. dictynnae

2 O. thriptiensis, 3 O. creticola, 3 O. cf. dimidiata

Beste Grüße und bis nach Ostern,

Helmut.


Muchas gracias Helmut por compartir esta interesante aventura. 
Un abrazo.








sábado, 16 de marzo de 2019

CHINCHE ASESINA Reduvius personatus Linnaeus, 1758 chinche asesina, assasing bug, cazador enmascarado, Staubwanze, рязный хищнец,

Esta chinche asesina de la especie Reduvius personatus pertenece a la subfamilia Reduviinae.


WEB DE INTERÉS

CHINCHE ASESINA Reduvius personatus Linnaeus, 1758 chinche asesina, assasing bug, cazador enmascarado, Staubwanze, рязный хищнец, caçador enmascaratالرَّضوفَةُ الشَّخْصِيَّة, réduve masquée, maskerwants

miércoles, 13 de marzo de 2019

Balearica Mathurin Jacques Brisson, 1760 grullas coronadas, crowned cranes, Kronenkraniche, grues, grúids, garabiak, カンムリヅル属,

Las aves del género Balearica pertenecen a la subfamilia Balearicinae.

WEB DE INTERÉS

Balearica Mathurin Jacques Brisson, 1760 grullas coronadas, crowned cranes, Kronenkraniche, grues, grúids, garabiak, カンムリヅル属, 冠鹤属, венценосные журавли, 검은관두루미


domingo, 10 de marzo de 2019

martes, 5 de marzo de 2019

ARAGÓN TELEVISIÓN - ARAGÓN TV - ARAGÓN EN ABIERTO - ENTREVISTA - ARAGÓN TV A LA CARTA


ARAGÓN EN ABIERTO HACIÉNDOME UN REPORTAJE 

Aquí estoy con la periodista Yolanda González y el cámara José Antonio Mayayo.

Felicitaciones por este extraordinario reportaje.
Muchas gracias.
Un fuerte abrazo a todos.
ESTUDIANDO EL COMPORTAMIENTO




domingo, 3 de marzo de 2019

Notonecta Carl von Linné, 1758 гладыши, پشت‌شناگر

Estos insectos acuáticos del género Notonecta pertenecen a la subfamilia Notonectinae.