NATURALEZA Y COSILLAS DE INTERÉS


ME GUSTA SENTIR LA NATURALEZA EN MI MANO.
M. A. BUENO

Recomiendo ver este blog en un PC, está dividido en dos partes:

- En la izquierda están las fotos.

- En la derecha tiene el enlace a otros dos bolgs (2 Naturaleza y el 3 dedicado a Huesca, a la Sierra de Guara, y cosillas de interés)

-También están algunos de mis vídeos, música, etc.


Para ver esta web en el teléfono móvil, ir a la última foto, y debajo, pulsar en: VER VERSIÓN WEB.

-------

-------

MIS AMIGOS ME LLAMAN EL "PASTOR" DE BUITRES

MIS AMIGOS ME LLAMAN EL "PASTOR" DE BUITRES
FOTOS - PHOTOS DEL PASTOR DE BUITRES

EXPOSICIÓN FOTOGRÁFICA FLORA - FLOWER - ERMITA DEL VIÑEDO - OFICINA DE INFORMACIÓN de la SIERRA DE

EXPOSICIÓN FOTOGRÁFICA FLORA - FLOWER - ERMITA DEL VIÑEDO - OFICINA DE INFORMACIÓN de la SIERRA DE
-------------- B L O G nº 1 --------------

© copyright del autor

© copyright del autor
© copyright del autor

PASTOR DE BUITRES

PASTOR DE BUITRES
PASTOR DE BUITRES

FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS

FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS
FLORA Y FAUNA - FOTOS - PHOTOS

lunes, 13 de septiembre de 2021

VACACIONES DE VERANO DE HELMUT PRESSER - ORQUIDEÓLOGO

Hallo zusammen! Nachdem der Sommer nicht mal in Mittelbayern berauschend war, zog es mich mal wieder nach Süden. Erst kam ich in den Sommerferien nicht weg, ich musste ein neues Auto kaufen. Als ich das hatte, wurde es als Wohnmobil umgeschrieben und dann musste ich noch diverse Umbauten organisieren. Also fuhren Sohn und ich erst am 21.8. los in den Männerurlaub. Samstags, wer sonst tut das um diese Jahreszeit. Nun, doch einige, ich hatte noch nie so viel Stau wie diesmal, 4h. Stauig war es schon in D, das ging aber noch. Auf der Brenner-BAB jedoch war von oben bis Affi m.o.w. Stau und Zähfluss, unglaublich! So kamen wir erst deutlich nach Sonnenuntergang in den Apennin, man schläft um diese Jahreszeit nicht unbedingt unten, höchstens am Meer. Die Fähre war für Sonntag 13 Uhr gebucht und zielmich voll. Covid lässt grüßen. Zum Glück sind wir beide geimpft und so ein wenig entspannter. Auf Korsika kamen wir um 18 Uhr aus dem Hafen, querten die Insel, halfen gleich bei der Trauben- und Feigenernte, nahmen das erste Bad und nächtigten über dem Meer auf der W-Seite. Tags drauf umrundeten wir den Nordteil von Korsika. Danach ging es im Osten in den Süden bis runter nach dem schönen Bonifacio. Leider war es grad da bedeckt, aber da komm ich wieder hin. Von da aus wieder langsam im Westen nach Norden, durch tolle Felslandschaften, schöne Badebuchten mit übertrieben wirkenden Farben, Sandstrände, schnorchelnd durch kristallklares Wasser, Kiefern- und Korkeichenwälder, über hohe Pässe (bis 1460m) in die Berge mit beeindruckenden Schluchten und sauberen Bächen. Über weite Strecken ist die Insel wunderschön, teils touristisch angehaucht und dummerweise abgesperrt, oft aber wild und unberührt und zugänglich. Meine übliche Sommer-Feigendiät konnte ich wieder voll ausleben, Brombeeren, Fenchel und Bio-Weintrauben von verwildernden Feldern ergänzten die Speisekarte. Einmal sahen wir einen Korsischen Fuchs, der kleiner und dunkler ist als der Rotfuchs. Er ließ sich von Touristen füttern. Leider war da die Sonne schon weg. Die halbwilden Schweine sahen wir oft, sie bettelten uns sogar an. Die Tyrrhenische Mauereidechse war fast überall, im Gebirge undefinierte Eidechsen. Dann auch die Tyrrhenische Gebirgseidechse. Ansonsten keine Reptilien, es war halt Sommer. Von den beiden endemischen Scheibenzünglern fanden wir nur Quappen und Hüpferlinge - vermutlich. Einmal gab es ein Rudel Italienische Frösche, und das auf französischem Boden. Erwartungsgemäß war botanisch auch nicht viel geboten. Das Wetter war meist sonnig, täglich um die 30°, also gut mit etwas Wind auszuhalten, das Meer nicht zu kühl zum Schnorcheln aber gut zum Abkühlen. Das taten wir auch nahezu täglich. In den Bergen war es sehr angenehm, kühl nur bei Sonnenuntergang. Bei der Rückfahrt kamen wir um 17:30 in Livorno an und fuhren noch bis zu einem bekannten Schlafplatz am Gardasee. Dort ließen wir uns dummerweise am nächsten Morgen Zeit, starteten um 9 Uhr und kamen so in einige kräftige Staus trotz Sonntag. Auf der Gegenseite sah es keinesfalls besser aus. Das kostete wieder fast 4h. Was ist da bloß los?! Die Postkarte wird 5-teilig, die Bildchen sollen ja groß genug sein und ich kann mich wieder mal schlecht beschränken...
Die Tafeln sind wieder auf full HD zu vergrößern.
Felsen gibt es viele. Tafoni heißen die Aushöhlungen in den Felsen.
in den Bergen. Diese Eidechse ist mir nicht klar.

Dies ist die letzte Tafel. Bis zum nächsten Mal, vielleicht im Herbst. Beste Grüße, Helmut. 

BELLAS FOTOS HELMUT- GRACIAS

 DE INTERÉS: https://es.wikipedia.org/wiki/Helmut_Presser - HELMUT PRESER

 - FOTOGRAPHIE - FOTOS - PHOTOS - FOTOGRAFIE - BILDER